Beim Faschingsball flogen die Fäuste

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Saaldorf - Beim Faschingsball in Saaldorf musste die Polizei gleich dreimal eingreifen. Am frühen Abend und spät in der Nacht kam es jeweils zu Körperverletzungen.

In der Nacht vom 25.  auf 26. Januar führte die Polizeiinspektion Freilassing in Zusammenarbeit mit Kräften der Bereitschaftspolizei aus München und des Einsatzzuges Traunstein verstärkt Verkehrskontrollen in Freilassing und den umliegenden Gemeinden durch. Bereits zur frühen Abendstunde wurden im nahen Umfeld von Veranstaltungsstätten in Freilassing und Saaldorf-Surheim Verkehrskontrollen und Personenkontrollen durchgeführt. Jedoch konnten keine größeren Verkehrssünder festgestellt werden. Bei Alkoholkontrollen lagen alle Fahrzeuglenker im Bereich des Erlaubten.

Als polizeilich relevante Einsätze konnten am 25. Januar um 19.30 Uhr, 19.45 Uhr und 2 Uhr drei Körperverletzungsdelikte beim Faschingsball in Saaldorf verzeichnet werden. Beim ersten Delikt schlug eine 19-jährige Freilassingerin grundlos einer 18-jährigen Bad Reichenhallerin mit der Faust ins Gesicht, sodass diese leichte Verletzungen davon trug. Um 19.45 Uhr schlug ein 18-jähriger Freilassinger einem 16-jährigen Laufener ebenfalls grundlos mit einer Flasche an den Kopf. Der Jugendliche aus Laufen musste sich aufgrund seiner Verletzung in ärztliche Behandlung begeben. Der Täter war, wie die Polizeistreife feststellen musste, zur Tatzeit stark alkoholisiert. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Ebenfalls mit der Faust schlug ein bislang unbekannter, ca. 20 bis 25-jähriger Mann, einem 39-jährigen Saaldorfer um 2 Uhr ins Gesicht. Auch dieser Angreifer attackierte den Saaldorfer anscheinend völlig grundlos.

Die Polizeiinspektion Freilassing nimmt Hinweise zu diesen Vorfällen, insbesondere zu dem bislang unbekannten Täter, unter der Telefonnummer 08654 / 46180 entgegen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser