Auto rutscht bei glatter Fahrbahn vor Zug

+

Höpfling – Auf glatter Fahrbahn rutschte ein 56-Jähriger mit seinem Auto am unbeschrankten Bahnübergang Höpfling vor einen Zug, der noch eine Notbremsung versuchte.

Ersten Erkenntnissen zufolge rutschte das Fahrzeug am Dienstag gegen 9 Uhr auf der abschüssigen Straße in den unbeschrankten Bahnübergang. Der Lokführer eines herannahenden Zugs leitete zwar eine Notbremsung ein, konnte jedoch den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall wurde das Kraftfahrzeug erheblich beschädigt.

Beim verunfallten Fahrzeugführer handelt es sich um einen 56 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Traunstein. Er blieb unverletzt und kam mit einem Schrecken davon. Auch der Lokführer und die 35 Reisenden im Zug wurden nicht verletzt. Sie konnten wenig später im Schienenersatzverkehr ihre Reise fortsetzen.

Die Bahnstrecke musste für eineinhalb Stunden gesperrt bleiben. Am Unfallort waren Beamte der Freilassinger Bundespolizei sowie der Polizeiinspektion Traunstein, die Freiwillige Feuerwehr aus Siegsdorf und der Notfallmanager der Deutschen Bahn.

Laut Bundespolizeiinspektion Rosenheim entstand am Zug ein Schaden von 10.000 Euro. Bei einem Schaden von 15.000 Euro am Auto kann von einem Totalschaden ausgegangen werden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser