Rupertustherme: Betrunkene verursachen Fehlalarm

Bad Reichenhall - Zwei betrunkene Jugendliche haben für Aufregung gesorgt: Sie lösten unerlaubterweise den Feueralarm in der Rupertus-Therme aus:

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde bereits am Samstag, den 10.12.2011, um 21.40 Uhr die Feuerwehr Bad Reichenhall und die Polizei Bad Reichenhall wegen eines Feueralarms in der Rupertustherme alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Badegast hatte im missbräuchlicher Absicht einen Feueralarmschalter gedrückt. Das Auslösen des Melders hatte eine automatische Gefahren- und Räumungsdurchsage im gesamten Haus zur Folge. Nachdem sichergestellt war, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, rückten die Einsatzkräfte wieder ab.

Eine Stunde später wurde die Polizei erneut zu Therme gerufen. Zwei Jugendliche randalierten am Bushaltehäuschen vor dem Gebäude, hatten u.a. den Papierkorb ausgeleert und den Müll überall herumgeworfen. Die beiden 16 und 18 Jahre alten Personen aus Salzburg wurden von den Beamten kontrolliert. Sie wurden eindringlich belehrt und aufgefordert, sofort den Müll wegzuräumen. Im weiteren Verlauf der Kontrolle wurden die beiden stark alkoholisierten jungen Männer aggressiv und schrien die Polizeibeamten lauthals an. Sie wurden deshalb in Gewahrsam genommen und auf die Polizeidienststelle verbracht. Da die Beamten den Verdacht hatten, dass die beiden Personen auch für den Fehlalarm verantwortlich waren, wurden Lichtbilder von ihnen gefertigt. Ein Vergleich der Videoaufnahmen in der Rupertustherme erbrachte zweifelsfrei das Ergebnis, dass die randalierenden Salzburger auch den Feuerwehreinsatz verursacht hatten.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Notrufen eingeleitet. Außerdem werden die Kosten des Feuerwehreinsatzes dem Verursacher in Rechnung gestellt.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser