"Jeder Tote und Verletzte ist einer zuviel"

Bad Reichenhall/Berchtesgaden - Eine zweiwöchige Schwerpunktaktion erwartet die Autofahrer im Berchtesgadener Land ab kommendem Montag.

Mit einer zweiwöchigen Schwerpunktaktion gehen demnächst die Polizeiinspektionen Bad Reichenhall und Berchtesgaden, mit Unterstützung von Verkehrspolizei und Einsatzzug Traunstein, gegen die Gefahren des Straßenverkehrs vor.

Von 5. bis 18. November werden die Beamten im gesamten Dienstbereich den polizeilichen Grundsatzauftrag zur Verkehrsüberwachung durch eine ganze Reihe von dienststellenübergreifenden Sonderkontrollen ergänzen. Insbesondere die Hauptunfallursachen Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss stehen im Fokus der Aktion. Bei einer Vielzahl von Unfallursachen sind gerade schwere Unfälle oft auf diese beiden Faktoren zurückzuführen. Darüber hinaus werden die Beamten die Verkehrsteilnehmer samt Fahrzeugen einer ganzheitlichen Kontrolle unterziehen. Das Mitführen der notwendigen Dokumente sollte ebenso selbstverständlich sein, wie die Beachtung der Gurtanlegepflicht. Auch auf die „technische Fitness“ der kontrollierten Fahrzeuges wird geachtet. So tragen z.B. eine ordnungsgemäße Beleuchtungseinrichtung sowie witterungsgerechte Bereifung erheblich zur Verkehrssicherheit bei. Erfahrungsgemäß erfreuen sich Verkehrskontrollen keiner großen Beliebtheit. Hält man sich als Verkehrsteilnehmer jedoch das Schicksal von Unfallopfern und das Leid der Angehörigen vor Augen, so trägt das sicher zur besseren Akzeptanz der unplanmäßigen Fahrtunterbrechung, ggf. auch für notwendige Sanktionen nach festgestellten Verstößen bei.

Unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Sicherheit auf unseren Straßen“ appelliert die Polizei an alle Verkehrsteilnehmer, vorausschauend und mit defensivem Gasfuß zu fahren. Wer „benebelt“ unterwegs ist, gefährdet andere und sich selbst auf massive Weise.

Pressebericht Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser