+++ Eilmeldung +++

Spanisches Verteidigungsministerium

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Randale und Schläge

Bad Reichenhall/Ainring - Weil einige Besucher offenbar zu sehr alkoholischen Getränken zugesprochen hatten, gab es handfesten Ärger auf den Weinfesten in Reichenhall und Feldkirchen:

Schlägerei vor Festzelt:

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jüngeren Festbesuchern kam es am Samstag, gegen 1.30 Uhr, auf dem Weinfest der Feldkirchner Vereine. Vor dem Festzelt in der Nechei-Au gerieten dabei etwa zehn bis 15 Festbesucher, im Alter zwischen 20 und 25 Jahren, aus bisher unbekanntem Grund aneinander. Dabei erhielt einer der Beteiligten einen Faustschlag ins Gesicht und erlitt dadurch Prellungen. Der bei dem TittmoningerBesucher durchgeführte Alkotest erbrachte einen Wert von 1,5 Promille. 

In dem Gerangel verlor der Verletzte seine Geldbeutel samt 40 Euro Bargeld, Personalausweis und EC-Karte. Letztere konnte, kurz nachdem die Auseinandersetzung von Ordnern aufgelöst worden war, aufgefunden werden. 

Eine weitere männliche Person, welche als Mittäter in Betracht kommt, brachte es beim durchgeführten Alkotest auch auf stattliche 1,3 Promille, stritt jedoch jegliche Beteiligung ab. Zeugen die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Freilassing, Telefon 08654/46180, in Verbindung zusetzten.

Randale auf Reichenhaller Weinfest:

Auch auf dem Bad Reichenhaller Weinfest ging es rund: Am Freitag um 21 Uhr wurde die Polizei vom Veranstalter zu Hilfe gerufen, weil mehrere betrunkene Personen an der Bühne randalierten. Bei der Kontrolle der Personen musste ein 34-jähriger Reichenhaller festgenommen werden, nachdem er die Beamten tätlich anzugreifen versuchte. Er musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Pressemeldungen Polizei Freilassing/Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser