Beleidigungen in Supermarkt

Bad Reichenhall - Das gibt Ärger trotz heftigen Alkoholkonsums: Erst beleidigte ein Wohnsitzloser das Supermarkt-Personal, anschließend die Polizei.

Am Mittwochnachmittag belästigte ein 38-jähriger Wohnsitzloser die Kunden eines Lebensmittelmarktes in der Münchner Allee. Als er von der Geschäftsführerin des Marktes aufgefordert wurde, das Geschäft zu verlassen, beleidigte er diese. Da er weiterhin nicht daran dachte zu gehen, wurde die Polizei gerufen. Bis zum Eintreffen der Streife hatte der Betrunkene das Geschäft verlassen und begab sich in das nächste Geschäft, um sich dort mit Alkohol einzudecken.

Dort wurde er von der Streife vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwas über drei Promille. Bei der Gelegenheit beleidigte er noch eine diensthabende Polizeibeamtin. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus Bad Reichenhall wurde der Mann wieder entlassen. Das Ergebnis der Blutuntersuchung soll zur Feststellung der Schuldfähigkeit des Mannes dienen. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen mehrerer Beleidigungen und Hausfriedensbruch.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser