Wendemanöver falsch gedeutet

Bad Reichenhall - Zwei Verletzte sind das Resultat eines Unfalls im Stadtgebiet, bei dem eine Verkehrsteilnehmerin ein Wendemanöver falsch gedeutet hatte.

Am Montag Mittag, 8. Oktober, gegen 13 Uhr ereignete sich in der Münchner Allee ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen, bei dem beide Fahrzeugführer verletzt wurden. Eine 60-jährige Frau aus dem Landkreis war mit ihrem Kleinwagen die Münchner Allee in Richtung Innenstadt entlang gefahren. Auf Höhe des Zunftwegs wollte sie ihr Fahrzeug wenden. Hierzu fuhr sie an den rechten Fahrbahnrand, um möglichst weit ausholen zu können. Eine 41-jährige Freilassingerin, die mit ihrem Pkw direkt hinter der 60-Jährigen herfuhr, deute das an den Fahrbahnrand fahren falsch, lenkte nach links und wollte das Fahrzeug überholen.

In diesem Moment zog die Führerin des anderen Fahrzeugs dieses jedoch nach links, so dass beide Fahrzeuge zusammenstießen. Der Pkw der Freilassingerin kam erst auf der Gegenspur zum Stehen. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Die Fahrzeugführerin erlitt einen Schock und musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert werden. Ihre Tochter und ihre Schwiegermutter, die mit im Fahrzeug saßen, blieben unverletzt. Die 60-jährige Unfallverursacherin musste ebenfalls verletzt ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert werden. An ihrem Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser