Viel zu tun für die Reichenhaller Polizei

Bad Reichenhall - Ein Autofahrer ist kurz am Steuer eingenickt und hat eine Felswand gestreift. Ein anderer wollte betrunken mit einem Fantasie-Führerschein punkten:

Am Steuer des Pkw eingeschlafen und Felswand touchiert

Ein 43-jähriger Bad Reichenhaller fuhr am Freitagabend gegen 22.15 Uhr mit seinem Pkw die B 305 von Bad Reichenhall in Fahrtrichtung Weißbach an der Alpenstraße. Nach dem sogenannten Weinkaser schlief der Pkw-Lenker nach eigenen Angaben am Steuer kurz ein.

Dadurch kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dort befindliche Felswand. Der Pkw kippte, aber überschlug sich wie durch ein Wunder nicht. Wenige Meter weiter kam er stark beschädigt in Fahrbahnmitte zum Stehen. Der Beifahrer im Pkw wurde durch den Unfall leicht verletzt.

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Betrunkener Autofahrer wollte Nachschub holen

Zwei betrunkene Männer fielen einer Polizeistreife am Samstag gegen 1 Uhr an einer Tankstelle in Bad Reichenhall auf. Diese wollten dort nach einem häuslichen Trinkgelage noch Nachschub holen und fuhren dazu mit ihrem Pkw vor.

Der Angestellte der Tankstelle verweigerte ihnen jedoch die Herausgabe der gewünschten Alkoholika. Bei einem durchgeführten Alkotest des Fahrers wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,7 Promille festgestellt, weshalb er zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebeten wurde.

Zudem wies der Mann noch Phantasiedokumente als Fahrerlaubnis vor. Diese hatte er wohl im Internet erworben. Den 38-jährigen, in Bayerisch Gmain wohnhaften Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser