Unglückliche Kettenreaktion auf der B21

Bad Reichenhall - Ein Autofahrer konnte einen ersten Zusammenstoß gerade noch vermeiden. Direkt im Anschluss krachte es allerdings doch noch:

Am Sonntag, den 02. Dezember, gegen 18.35 Uhr, fuhr ein junger Mann aus Kitzbühel mit seinem Pkw auf der B21, von Lofer kommend in Richtung Salzburg. In Bad Reichenhall, Höhe des sogenannten „Gabler Knotens“ fuhr aus dem untergeordneten Aufschleifer der B20 (aus Richtung Piding kommend) ein dunkelblauer Bus mit Regensburger Kennzeichen, nach rechts in Richtung Salzburg ein.

Der Kitzbühler konnte sein Fahrzeug noch so abbremsen, dass es mit dem Bus zu keinem Zusammenstoß kam. Der Führer des Busses verlangsamte kurz seine Geschwindigkeit, setzte seine Fahrt aber dennoch fort. Ob er mitbekommen hat, dass in der Folge ein Unfall passierte, ist bislang nicht bekannt.

Hinter dem Kitzbühler fuhr noch eine 28-jährige Frau aus Bad Reichenhall, ebenso auf der bevorrechtigten B21 in Richtung Salzburg. Sie erkannte die neue Verkehrssituation wahrscheinlich zu spät. Sie bremste ihr Fahrzeug zwar ab und versuchte auch noch links an dem bereits stehenden Pkw des Kitzbühlers vorbeizufahren, konnte aber den Aufprall nicht mehr vermeiden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3000 Euro.

Ein Augenzeuge, der hinter dem Bus hergefahren war, konnte sich zumindest den Aufdruck der Firma merken. Die Polizei kann nun die erforderlichen Ermittlungen gegen den unfallflüchtigen Busfahrer einleiten. Da alle verkehrsbeteiligten Fahrzeugführer mit dem Gurt gesichert waren, kam es zu keinerlei Verletzungen.

Gegen den verantwortlichen Busfahrer wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser