"Schrott-Lkw" gestoppt

Bad Reichenhall - Bei einer Großkontrolle am ehemaligen Grenzübergang wurde ein kroatischer Lkw aus dem Verkehr gezogen. Das Fahrzeug wies erhebliche Mängel auf.

Am Dienstag führte das Bundesamt für Güterverkehr, der Verkehrszug der Salzburger Polizei und das Fortbildungsinstitut der Polizei eine Lkw-Kontrolle am ehemaligen Grenzübergang Bad Reichenhall durch. Im Zusammenhang mit dieser Großkontrolle wurden auch durch die Verkehrspolizei Traunstein mehrere Lkws kontrolliert. Bei einem kroatischem Lkw wurde festgestellt, dass dieser „Schrott“ war. Es wurde festgestellt, dass alle sechs Reifen des Aufliegers abgefahren bzw. bis auf das Stahlgewebe eingerissen waren. Weiter waren noch zwei Stoßdämpfer des Aufliegers defekt. An der Zugmaschine wurde festgestellt, dass eine Bremsscheibe komplett durchgerissen war. Die anderen drei Bremsscheiben waren bereits soweit verschlissen, dass der Lkw fast keine Bremswirkung mehr hatte. Auch bei der Kontrolle der Ladung wurden Mängel festgestellt. Der Lkw-Fahrer hatte diese mit eingerissenen Sicherungsgurten gesichert. Der Lkw wurde vor Ort abgestellt und gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Hierfür musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro hinterlegen. Der Lkw darf erst nach Begutachtung durch einen Sachverständigen weiterfahren.

Ein anderer Lkw fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit durch die Kontrollstelle und hätte fast ein Polizeifahrzeug gerammt. Bei der anschließenden Kontrolle wurde dann auch schnell klar warum der Fahrer die Kontrollstelle möglichst schnell, ohne kontrolliert zu werden, verlassen wollte. Die Ladung ca. 15 Tonnen Plastik waren gar nicht gesichert. Auch gegen diesen Lkw-Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt wurde, bis die Ladung ordnungsgemäß gesichert war, unterbunden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser