Erneut Flüchtlinge am Bahnhof ausgesetzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - In der Nacht zum Donnerstag entdeckte die Polizei fünf syrische Personen am Bahnhof. Sie waren dort kurz zuvor von einem ungarischen Taxifahrer abgesetzt worden.

Inzwischen ist es bereits Tagesgeschäft: Wieder wurden mehrere Asylsuchende aus einem anderen EU-Staat eingeschleust und nachts im Landkreis abgesetzt.

In der Nacht des 14. Mai informierte zunächst die ortsansässige Taxizentrale die Polizeiinspektion Bad Reichenhall gegen 1 Uhr darüber, dass sich am Bahnhofsplatz in Bad Reichenhall mehrere Ausländer aufhalten. Die Beamten stellten bei ihrem Eintreffen drei Männer und zwei Frauen aus Syrien im Alter zwischen 24 und 44 Jahren fest. Eine 24-jährige war im siebten Monat schwanger. Die illegal Eingereisten gaben zu verstehen, dass sie kurz zuvor von einem ungarischen Taxi zum Bahnhof gebracht wurden. Von dem Fahrzeug und dem Schleuser fehlte jede Spur. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Schleierfahndung.

Kurze Zeit später, gegen 1.30 Uhr, wurden die Schleierfahnder von Beamten der Polizeiinspektion Freilassing zu zwei weiteren illegal eingereisten Männern gerufen. Die Iraker im Alter von 23 und 26 Jahren erklärten, von einem Lkw bis zur Grenze gebracht worden zu sein. Anschließend gingen sie zu Fuß über die Grenze und wurden schließlich von den Freilassinger Polizisten festgestellt. Auch hier veranlasste die Schleierfahndung die weiteren Maßnahmen. Alle Personen wurden im Lauf des 14. Mai nach München weitergeleitet.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser