Stein flog direkt auf die Gegenfahrbahn

Bad Reichenhall - Auf Höhe des Landratsamtes verlor ein Lkw-Fahrer aus Waging einen großen Stein, der zwei Autos beschädigte. Dem Fahrer droht nun Ärger.

Ein 27-jähriger Lkw-Lenker aus Waging am See verlor am Dienstagmorgen gegen 8.50 Uhr beim Einschleifen von der Münchner Allee in die B21, auf Höhe des Landratsamtes, in Fahrtrichtung Salzburg einen etwa 20 cm Durchmesser großen Stein.

Dieser fiel von der Ladefläche seines 40 Tonners genau auf die Gegenfahrbahn, wo sofort eine in Fahrtrichtung Lofer fahrende 47-jährige Teisendorferin darüber fuhr. Bei deren Wagen wurde der Unterfahrschutz und die Ölwanne erheblich beschädigt.

Ein ebenfalls in Fahrtrichtung Lofer fahrender 46-jähriger Freilassinger konnte auch nicht mehr ausweichen und fuhr ebenfalls über den Stein. An dessen Auto war sofort der Reifen platt und die Felge beschädigt.

Der Lkw-Fahrer konnte schließlich anhand des verlorenen Steines, bei dem es sich um Abbruchmaterial einer Bad Reichenhaller Baustelle handelte ermittelt werden. Der junge Fahrer gab an, dass er beim Einschleifen in die B 21 einem auf der Fahrbahn liegendem Eisenteil ausweichen musste und dabei vermutlich der Stein von der Ladefläche fiel. Trotz dessen hätte er seine Ladung so sichern müssen, dass gerade bei so unvorhergesehenen Manövern keine Sachen von der Ladefläche herunterfallen. Der Fahrer wird wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort angezeigt. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 2000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser