Harter Freitag für die Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Die Polizeibeamten in Bad Reichenhall waren von Freitagnachmittag bis in den frühen Samstagmorgen gefordert. Grund dafür war nicht nur das Herbstfest

Schlimmer Sturz - glückliches Ende:

Am Donnerstag, gegen 14.45 Uhr, geriet auf der Bundesstraße 305, Fahrtrichtung Lofer, am Abschleifer des sogenannten „Weinkaser“, ein 65-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Ebersberg aufgrund Straßennässe ins Schleudern und stürzte anschließend. Das Motorrad und der abgeworfene Fahrer schlitterten etwas 20 Meter über den Asphalt. Der Fahrer kam letztlich nach fünf Meter im angrenzenden Grünstreifen zum Liegen. Glücklicherweise wurde der Fahrzeugführer nur leicht verletzt. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Gefährliches Fahrmanöver an Bahnübergang:

Vergleichsweise Glück hatte eine 22-jährige Frau aus dem Landkreis Traunstein am Freitag, 07.09.12 in Bad Reichenhall. Um 13.00 Uhr stand sie im stockenden Verkehr auf der Frühlingstrasse, welche von mehreren Autos genutzt wurde um dem langen Umleitungsstau in der Reichenhaller Innenstadt zu entgehen. Offenbar aus Unaufmerksamkeit fuhr sie trotz des stockenden Verkehrs auf den Bahnübergang und kam dort auf den Gleisen zum stehen. Gleichzeitg hatte aber auch die Signalanlage gelbes und rotes Licht gezeigt und die Schranken begannen bereits sich zu schließen. Gottseidank erkannte die Frau ihr Fehlverhalten und fuhr noch zurück. Die Schranke schlug dabei noch auf das Autodach. Sachschaden entstand dabei nicht. Allerdings wurde die Frau von einer Polizeistreife beobachtet und wird demnächst ein nicht geringes Bußgeld begleichen müssen.

Bei der Polizei ausgenüchtert:

Der erste Abend des Herbstfestes verlief aus polizeilicher Sicht zufriedenstellend. Es mussten keine Straftaten verzeichnet werden. Allerdings mussten zwei Personen wegen ihres Rausches in Gewahrsam genommen werden. Ein 18-jähriger Reichenhaller führte sich derart aggressiv auf, dass er vom Ordnerdienst des Zeltes verwiesen wurde. Als er sich auch vor dem Zelt zunehmend aggressiv gab, wurde er für die Nacht zur Polizei mitgenommen. Auch ein 70-jähriger Großgmainer fiel nach seinem Festzeltbesuch in der Reichenhaller Innenstadt auf. Er war sturzbetrunken und der Taxidienst lehnte die Beförderung berechtigt ab. Die Polizei nahm den Mann ebenfalls in Gewahrsam. Die Ehefrau holte ihn jedoch noch in der Nacht ab und brachte ihn nach Hause.

Betrunken über Verkehrsinsel gefahren:

Ein Betrunkener ist am Samstag gg. 04.00 Uhr über eine Verkehrsinsel in Bayerisch Gmain gefahren. Ein Anwohner erwachte durch einen lauten Schlag und konnte rumliegende Teile auf der Straße erkennen. Die verständigte Polizei folgte den Spuren des Unfalls und konnte in Hallthurm das Unfallauto mit Fahrer antreffen. Der 26-jährige Mann aus dem Raum Berchtesgaden war gerade beim Rad wechseln, obwohl der Pkw mittlerweile kein Öl mehr gehabt haben dürfte und nicht mehr lange gefahren wäre. Bei dem Unfallfahrer wurden 1,5 Promille festgestellt. Der Mann musste seinen Führerschein an die Polizei abgeben und eine Blutentnahme für das Strafverfahren hinnehmen. Der Pkw wurde abgeschleppt. Die Feuerwehr Bayerisch Gmain wurde alarmiert um die Fahrbahn zu säubern und die Ölspuren abzubinden. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 3000 Euro.

Pressebericht Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser