Polizei zieht positive Herbstfestbilanz

+

Bad Reichenhall - Das diesjährige Bad Reichenhaller Herbstfest verlief aus polizeilicher Sicht positiv. Allerdings mussten einige betrunkene Jugendliche in die Ausnüchterungszelle.

Dazu hat maßgeblich das Sicherheitskonzept beigetragen, das sich bereits in der Vergangenheit bewährt hat und an dem auch in diesem Jahr wieder festgehalten wurde. Dieses Sicherheitskonzept sieht unter anderem den Einsatz eines privaten Sicherheitsdienstes und eine verstärkte Polizeipräsenz vor.

Die Zusammenarbeit mit den vom Veranstalter eingesetzten privaten Sicherheitskräften hat als sehr gut geklappt. Unterstützt wurde die Bad Reichenhaller Polizei auch von Kollegen der Bundespolizei Freilassing, die sich speziell um den Bereich des Kirchberger Bahnhofs kümmerten, der in der Vergangenheit oftmals Schauplatz von tätlichen Auseinandersetzungen war.

Insgesamt musste die Polizei „nur“ zwei Körperverletzungsdelikte aufnehmen, wobei sich eines direkt auf dem Festplatz und eines im näheren Umfeld zugetragen hat. Ansonsten waren lediglich kleinere Delikte wie z. B. Maßkrugdiebstähle zu bearbeiten.

Getrübt wird diese positive Bilanz jedoch von der Erkenntnis, dass das Trinkverhalten junger Leute nach wie vor Anlass zur Sorge bzw. zum Einschreiten bietet. So stellten die Polizeibeamten im Umfeld des Herbstfestes und im Stadtbereich immer wieder mehrere Gruppen fest, die erheblich alkoholische Getränke konsumierten.

An beiden Wochenenden mussten Jugendliche und Heranwachsende, sowohl männlich als auch weiblich, in Gewahrsam genommen und zum Teil in den Arrestzellen ausgenüchtert oder ihren Eltern übergeben werden.

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser