Krampusläufe überwiegend ruhig verlaufen

+

Bad Reichenhall/Berchtesgaden - Nach den Krampusläufen zieht die Polizei nun eine recht positive Bilanz. Allerdings kam es unter anderem zu einer Anzeige und mehreren Sachschäden:

Lesen Sie auch:

Feuer-Anschlag auf Buttnmandl

Insgesamt zieht die Polizeiinspektion Bad Reichenhall für die in ihrem Dienstbereich stattgefundenen Krampusläufe eine positive Bilanz.  Am 5. Dezember sind einzelne Mitglieder von im Stadtgebiet laufenden Passen negativ aufgefallen. Bei einem kurzfristig anberaumten Gespräch, das vom Ordnungsamt und der Polizei mit Mitgliedern zweier Passen geführt wurde, konnte aber eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Und so verlief die Veranstaltung in der Stadt am 6. Dezember vollkommen ruhig und störungsfrei. Die eingesetzten Polizeibeamten mussten zwar hin und wieder mahnend einschreiten und Beteiligte beider Seiten zu maßvollem Verhalten auffordern, aber letztlich blieb es beim „erhobenen Zeigefinger“. Aus den umliegenden Gemeinden wurden an keinem der beiden Tage Vorfälle im Zusammenhang mit dem Krampusläufen gemeldet.

Nicht unerwähnt darf aber ein Vorfall bleiben, der zu einer Anzeige wegen Körperverletzung geführt hat. Der Vater eines 13-jährigen Jungen hat am Mittwochabend Anzeige gegen ein bisher unbekanntes Mitglied einer Krampuspass erstattet, weil sein Sohn im Bereich der Fußgängerzone zu heftig mit der Rute geschlagen und dabei leicht verletzt wurde. Die Ermittlungen hierzu sind noch nicht abgeschlossen.

Auch die Berchtesgadener Polizei zieht eine posivite Bilanz: Das traditionelle Buttnmandllaufen anlässlich des Besuches des heiligen Nikolauses in den Häusern im Berchtesgadener Talkessel verlief am 5. und 6 Dezember ohne weitere gravierende Vorkommisse. In der Presse wurde bereits berichtet, dass am 5. Dezember in Berchtesgaden ein 22-jähriger Mann von seinem Balkon aus angebrannte Wurfkörper auf Buttnmandl geworfen hat.

Am 5. Dezember gegen 20.30 Uhr musste ein 16-jähriger Jugendlicher, der im Marktbereich hilflos sitzend an einer Wand lehnte, wegen seiner erheblichen Alkoholisierung mit einem Krankenwagen abtransportiert werden. Er wurde zur Ausnüchterung im Krankenhaus Berchtesgaden stationär aufgenommen. Der Vorfall wird dem Jugendamt in Bad Reichenhall mitgeteilt.

In der Nacht auf den 6. Dezember beschädigte ein bisher unbekannter Täter eine große Fensterscheibe des Hotels Wittelsbach in Berchtesgaden. Die äußere Scheibe der Doppelverglasung ist zerbrochen. Der Sachschaden dürfte sich auf ca. 2000 Euro belaufen. In diesem Fall bittet die Polizeiinspektion Berchtesgaden, Tel. 08652/9467-0 um Hinweise.

Ein Buttnmandl teilte am 6. Dezember gegen 20.45 Uhr einem eingesetzten Polizeibeamten mit, dass er kurz zuvor versehentlich mit einer seiner Glocken in der Dr.-Imhof-Straße in Berchtesgaden einen PKW leicht gestreift hat. Falls vom Halter ein Schaden geltend gemacht wird, erfolgt die Regulierung über die Versicherung der Buttnmandlbass.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall/ Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser