Betrunkener kommt bei Radl-Flucht nicht weit

Bad Reichenhall - Sturzbetrunken fuhr ein Radler mitten auf der Straße. Als die Polizei ihn stoppen wollte, ergriff er die Flucht durch eine Einbahnstraße. Weit kam er jedoch nicht:

Mitten in der Fahrbahn und ohne Beleuchtung fuhr ein betrunkener Radfahrer am späten Freitagabend direkt vor eine Polizeistreife. Als die Polizeibeamten vor dem entgegen kommenden Radfahrer anhielten, fuhr der Radler auf der linken Straßenseite an dem Polizeiauto vorbei und suchte, indem er gegen die Einbahnstraße in die Bahnhofstraße fuhr, das Weite.

Einige Hundert Meter später konnte der Radfahrer dann von den Beamten dennoch gestoppt werden. Sehr zögernd und unsicher brachte der 42-jährige Reichenhaller sein Fahrrad zum Stehen. Ein Alkotest ergab über zwei Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Der absolute Grenzwert für Radfahrer liegt bei 1,6 Promille. Ab diesem Wert besteht laut Gesetz die absolute Fahruntüchtigkeit.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser