Zielschießen im Wald mit Softair-Waffen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - "Jugendliche veranstalten Zielschießen im Wald" - so lautete der Einsatzbefehl für die Polizei. Als die Beamten eintrafen, beendeten sie das Treiben rasch:

Am vergangenen Wochenende sorgten zwei 15-Jährige für Aufsehen und beunruhigten mehrere erholungssuchende Spaziergänger in der Saalachau. Die Polizei Bad Reichenhall wurde am Samstag, 21. April, gegen 17.00 Uhr telefonisch von Passanten alarmiert, dass im Auwald zwei Personen vermummt durch den Wald ziehen und ein Zielschießen veranstalten.

Bei Ankunft der Polizei schilderten weitere Spaziergänger denselben Vorfall und ihr Missfallen über das Gesehene. Die Beamten konnten dann über 20 Zielscheiben zum Teil mit aufgemalten Gesichtern und Oberkörpern an Bäumen und Büschen feststellen und abnehmen. Kurz darauf wurden die beiden Jugendlichen in der Nähe ausgemacht und zu dem Vorkommnis angesprochen. Sie hatten mit übergezogenen Kapuzen und zum Schutz verhüllten Gesichtern dort eine Art Übungsparcours mit täuschend echt aussehenden Softair-Schnellfeuergewehren durchlaufen.

Die Polizei nahm den Jugendlichen die Gewehre ab und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Es konnte festgestellt werden, dass die Gewehre, aus denen sechs Millimeter große Plastikkugeln verschossen werden, als sogenannte Anscheinswaffen bedingt unter das Waffengesetz fallen. Sie sind zwar wegen der relativ geringen Mündungsenergie von weniger als 0,5 Joule erlaubnisfrei zu erwerben, dürfen aber wegen ihres täuschend echten Aussehens in der Öffentlichkeit nicht geführt werden. Dennoch ist der Gebrauch nicht ganz unbedenklich, da die Kugeln mühelos Kartons durchschlagen und auch bei Treffern im Gesicht schwere Verletzungen verursachen könnten.

Die Gesetzgebung hat das Führen solcher echt aussehenden Anscheinswaffen im Jahre 2008 unter Strafe gestellt um den Missbrauch und die Verwendung bei anderen Straftaten eindämmen zu können. Daraus ergibt sich, dass solche „Spiele“ nur innerhalb eingezäunten Privatgrunds abgehalten werden dürfen. In Jugendkreisen sind diese Waffen teilweise sehr beliebt und schon zahlreich im Internet gekauft worden.

Bei vergleichbaren Feststellungen und Vorkommnissen bittet die Polizei um sofortige Mitteilung. Die beiden Jugendlichen erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und müssen mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Die Softair-Gewehre werden im Bußgeldverfahren eingezogen.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser