Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sexualtäter kurz vor der Grenze geschnappt

Bad Reichenhall - Nur wenige Meter hätten gefehlt und ein gesuchter Slowake wäre in Sicherheit gewesen: Die Polizei fasst einen verurteilten Sexualstraftäter!

Schleierfahnder nahmen den rechtskräftig verurteilten Sexualstraftäter unmittelbar vor der Ausreise nach Österreich am Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn fest. Wegen exhibitionistischen Handlungen vor Kindern war der Mann - offensichtlich aus der Obdachlosenszene - im Sommer 2011 im Münchner Stadtgebiet auffällig geworden. Eine verbliebende Restfreiheitsstrafe bringt dem 68-Jährigen jetzt einen Aufenthalt von etwas mehr als einem Monat in einer Haftanstalt ein.

In der Nacht auf den 23. Juli - kurz vor Mitternacht - stoppten Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein einen vollbesetzten slowakischen Fernreisebus an der Vignettenspur am „Walserberg“. Die anschließende Überprüfung des mitreisenden Slowaken ergab dann das Festnahmeersuchen der Staatsanwaltschaft München I.

Nachdem der bereits erheblich strafrechtlich in Erscheinung getretene und mehrfach inhaftierte Mann - überwiegend wegen Eigentumsdelikten und Exhibitionismus - mit Handschellen im Streifenwagen der Fahnder Platz nehmen durfte, stellte sich erst das eigentliche Problem. Der Mann führte neben seinem umfangreichen Reisegepäck auch Sträucher und diverses „Buschwerk“ sowie Gebrauchsgegenstände - wie Fahrradrahmen und Schrottteile - mit.

Nachdem auch das letzte „Grünzeug“ zur Dienststelle verfrachtet wurde, erhielt der Festgenommene den Haftbefehl ausgehändigt und gleichzeitig eine Zelle zugewiesen. Am Dienstagvormittag sollte er dann zur Verbüßung der Reststrafe in die nächste Jugendvollzugsanstalt eingeliefert werden.

Pressemitteilung: Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare