Nicht angeleint: Hund verursacht Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Einen Auffahrunfall mit drei Verletzten hat am Mittwoch ein Hund verursacht. Das Tier war nicht angeleint und sprang auf die Straße.

Am Mittwoch, gegen 9.15 Uhr, kam es auf der Staatsstraße zwischen Bad Reichenhall und Weißbach an der Alpenstraße zu einem Auffahrunfall zweier Pkw.

Eine 40-jährige Frau aus München war mit dem Hund ihrer Schwester am Seerosenteich beim Thumsee spazieren. Am Ende des Teichs rannte der nicht angeleinte Hund plötzlich über eine kleine Brücke auf die Straße. Ein 47-jähriger Pkw-Fahrer aus Dorfen war mit seiner Frau und seinen zwei Kindern gerade in Richtung Bad Reichenhall unterwegs, als ihm der Hund direkt vor das Fahrzeug lief.

Durch eine Vollbremsung konnte er ein Überfahren des Hundes verhindern. Eine hinter ihm fahrende 36-jährige Unknerin hatte nicht mit einer Vollbremsung ihres Vordermanns gerechnet und fuhr dem Pkw auf.

Durch den doch starken Aufprall erlitt das Ehepaar aus Dorfen sowie einer ihrer beiden Söhne ein Schleudertrauma und Gurtprellungen. Sie wurden mit dem Sanka ins Reichenhaller Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt.

An den Fahrzeugen entstand je ein Schaden von mindestens 5000 Euro.

Nicht nur gegen die auffahrende Pkw-Fahrerin sondern auch gegen die Hundeführerin wird Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet. Auf öffentlichen Wegen darf ein Hund ab einer Schulterhöhe von 50 cm nur angeleint geführt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser