Serbe an A8 bei Piding festgenommen

Drogen, falscher Führerschein und Haftbefehl: Gefängnis!

Piding - Am Dienstag, 4. September, hat die Bundespolizei an der Kontrollstelle an der A8 einen serbischen Staatsangehörigen festgenommen. Der 29-Jährige steht im Verdacht, mehrere Straftaten begangen zu haben. Zudem lag gegen den Mann noch ein Haftbefehl vor. Der Straftäter sitzt nun im Gefängnis.

Am Dienstagmorgen haben Freilassinger Bundespolizisten an derGrenzkontrollstelle Schwarzbach ein Fahrzeuggespann mit slowenischer Zulassung angehalten. Der Fahrer des weißen Transporters, ein 29 Jahre alter Serbe, legte den Beamten bei der Kontrolle seinen gültigen serbischen Reisepass und Führerschein vor. Bei genauerer Betrachtung der Fahrerlaubnis stellten die Fahnder Fälschungsmerkmale fest. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person und des Fahrzeugs fanden die Bundespolizisten noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln auf. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bei dem 29-Jährigen ergab, dass der Mannunter Drogeneinfluss gefahren war. Somit bestand gegen den Serben der Verdacht der Urkundenfälschung, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Führen eines Fahrzeugs unter Drogen.

Zudem hatte der Verdächtige für seinen geplanten dreimonatigen Aufenthalt in Deutschland nicht die ausreichenden Barmittel dabei und erfüllte deshalb auch nicht die erforderlichen Einreisevoraussetzungen für den Grenzübertritt. Darum bestand gegen ihn der Verdacht der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland.

Damit aber noch nicht genug. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Beamten im Polizeicomputer heraus, dass die Staatsanwaltschaft Regensburg den Serben seit Mitte dieses Jahres mit einem Haftbefehl wegen Urkundenfälschung suchte. Das Amtsgericht Regensburg hatte den serbischen Staatsangehörigen im Januar 2018 zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 470 Euro oder zu einer ersatzweisen Freiheitsstrafe von circa 60 Tagen verurteilt. Die Bundespolizei nahm den Mann fest und brachte ihn zur Inspektion nach Freilassing.

Der Serbe war nicht in der Lage, die Geldstrafe zu begleichen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen lieferten ihn die Bundespolizisten in das Gefängnis nach Bad Reichenhall ein, wo er nun seine Haftstrafe absitzen muss. Aufgrund der durch den 29-jährigen Serben begangenen Straftaten, zeigte ihn die Bundespolizei Freilassing wegen der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland, Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Führens eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss an.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT