Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Mit verbotener Waffe und 1.000 Patronen über die Grenze

+
Originalbild sichergestellte Waffe und Munition

Bad Reichenhall – Am Samstagmittag haben Polizisten bei Grenzkontrollen auf der A8 einem 28-jährigen Deutschen aufgehalten. Der Mann versuchte eine Waffe und Patronen unerlaubt nach Deutschland zu bringen.

Am Samstag, den 8. Dezember, hat die Bundespolizei Freilassing einen Wagen mit deutscher Zulassung angehalten. Als Insassen stellten die Beamten zwei Personen fest, die sich ordnungsgemäß mit gültigen Papieren ausweisen konnten. 

Bei der Nachschau im Fahrzeugkofferraum entdeckten die Bundespolizisten eine Schusswaffe und einen Karton mit 1.000 Patronen. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe und jeweils 500 Schuss pyrotechnische Munition und Platzpatronen. Die aufgefundenen Gegenstände konnten dem 28-jährigen Beifahrer zugeordnet werden. Den erforderlichen Waffenschein zum Führen der Pistole und den Munitionserwerbschein, welcher den Besitz der pyrotechnischen Munition erlauben würde, besaß der Deutsche nicht. Gegen ihn bestand somit der Verdacht des unerlaubten Führens von Schusswaffen und Munition.

Die Bundespolizei Freilassing stellte die Schreckschusswaffe und die pyrotechnische Munition sicher. Die 500 Platzpatronen durfte der 28-Jährige hingegen behalten. Die Bundespolizisten zeigten den Mann wegen unerlaubten Führens von Schusswaffen und Munition an. Er konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Reise fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT