Gefälschter Aufenthaltstitel fällt auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Mit einem gefälschtem Aufenthaltstitel wollte ein Kosovare mit einem Bus nach Deutschland einreisen. Bei einer Kontrolle flog sein Plan auf.

Am Montag, 07. Mai, reiste am Grenzübergang an der Bad Reichenhaller Autobahn ein 30-jähriger Kosovare, in einem serbischen Linienbus, ins deutsche Bundesgebiet ein. Die Pidinger Schleierfahnder unterzogen diesen Bus, welcher von Dragash (im Kosovo) nach Augsburg fahren sollte, einer Kontrolle.

Dabei händigte der ledige Bauarbeiter seinen Pass aus, in welchem sich ein deutscher Aufenthaltstitel befand. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des Passes wurde dann jedoch festgestellt, dass es sich bei dem Aufenthaltstitel um einen blanko gestohlenen Vordruck handelte, also damit eine Fälschung war. Auch das aufgebrachte Siegel, welches die Echtheit des Titels unterstreichen sollte, war eine Fälschung.

Damit war die Reise des kosovarischen Staatsangehörigen zu Ende. Als der kosovarische Staatsangehörige mit dem Sachverhalt konfrontiert wurde, zeitgte dieser sich geständig und gab an, dass er den Aufenthaltstitel für viel Geld in einem Cafe in Pristina/Kosovo, gekauft hatte. Sein Ziel war es, unbehelligt nach Deutschland reisen zu können, um dort einen Asylantrag zu stellen.

Wie weiter mit dem Asylsuchenden vorgegangen wird, entscheidet nun das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in München.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser