Jugendliche auf Randaletour

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayrisch Gmain/Bad Reichenhall - Erst der Skaterplatz, dann ein Fußballfeld und eine Baustelle - und schließlich noch ein Gartenzaun: Am Sonntag war eine Bande Jugendlicher auf Randale-Tour.

Leider gibt es immer Leute, die bewusst durch ihre Sachbeschädigungen andere Personen schädigen, bzw. gefährden. Oft spielt der Alkohol mit rein, wobei dann offensichtlich das „Hirn“ etwas aussetzt. So auch in der Nacht zum Sonntag, 19. August, wo die Halfpipe am Skaterplatz und der Außenraum des Fußball-Kleinfeldes mit unzählig vielen zertrümmerten Flaschen und Glasscherben übersäht waren. Zur Beseitigung musste die Polizei die Feuerwehr Bad Reichenhall zur Hilfe rufen. Hinweise auf die verursachenden Personen erbittet die Polizei Bad Reichenhall unter der Tel. Nr. 08651-9700.

In den frühen Morgenstunden am Sonntag wurde die Polizei dann von einer aufmerksamen Anwohnerin der Wisbacher Straße informiert, dass einige grölende Jugendliche von der Stadt kommend, über den Tivoliweg in Richtung Bayerisch Gmain ziehen. Sie hätten einige Baustellenabsperrungen entfernt und würden diese sogar noch mit sich führen. Im Bereich von Bayerisch Gmain konnten von einer Streife der Reichenhaller Polizei vier Jugendliche angetroffen werden, die auch noch einige Teile mitführten, die ihnen nicht gehörten. Alle vier (zwischen 19 und 25 Jahre), drei Personen davon aus Bayerisch Gmain, waren deutlich alkoholisiert. Nach Feststellung der Personalien wurden sie wieder entlassen. Die vier betrunkenen Jugendlichen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, da einige Teile beim Umstoßen leicht beschädigt wurden.

Inzwischen hat sich auch noch eine weitere Anwohnerin des Tivoliwegs gemeldet, bei der an dem angrenzenden Holzzaun auf circa 10 m Länge, schwarze Farbe gesprüht worden war. Die Schadenshöhe muss mit der Eigentümerin noch abgeklärt werden.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser