Festnahme bei Bad Reichenhall

Mobilfunkanbieter um viel Geld geprellt: Slowake festgenommen

Bad Reichenhall – Die Bundespolizei hat am Dienstag bei Grenzkontrollen einen Betrüger festgenommen. Der Slowake wurde seit 2015 von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt gesucht. Er soll an mehreren Betrugsfällen beteiligt gewesen sein.

Bundespolizisten stoppten auf der A8 Höhe Schwarzbach einen Wagen mit slowakischen Kennzeichen. Bei der Überprüfung der Personalien des Beifahrers stießen die Beamten auf eine Fahndungsnotierung

Der 38-Jährige habe 2013 gemeinsam mit einer Bekannten zunächst einen Scheinwohnsitz in Deutschland gegründet. Zudem eröffneten sie in Bayern Konten, von denen wohl keines zu irgendeinem Zeitpunkt eine hinreichende Deckung aufwies. Dies alles geschah bekanntermaßen, um bei verschiedenen Mobilfunkanbietern Verträge abschließen zu können. Die hochwertigen Handys sowie die entstandenen Gebühren wurden jedoch nie bezahlt. 

Das Pärchen hatte sich offenbar ins Ausland abgesetzt. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 1.700 Euro. Die Flucht des Slowaken endete nun in der Kontrollstelle der Bundespolizei. Auf richterliche Anordnung hin wurde der Festgenommene ins Gefängnis in Bad Reichenhall gebracht. Er wird voraussichtlich schon bald den zuständigen Behörden überstellt.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser