Auf der A8 bei Schwarzbach

Unerlaubte Einreise: Polizei schnappt fünf Männer

Bad Reichenhall/Schwarzbach - Am Donnerstag, 23. August, hat die Bundespolizei an der Grenzkontrollstelle auf der A8 fünf afghanische Staatsangehörige festgenommen, die versucht hatten unerlaubt nach Deutschland einzureisen. 

Donnerstagnacht hielten Freilassinger Bundespolizisten an der Kontrollstelle Schwarzbach einen Wagen der Marke Peugeot mit österreichischer Zulassung an. Als Insassen stellten die Beamten fünf Afghanen fest. Die Männer im Alter zwischen 19 und 26 Jahren händigten den Beamten bei der Kontrolle jeweils österreichische Asylkarten aus. Diese berechtigen jedoch nicht für die Einreise nach Deutschland. 

Die für den Grenzübertritt erforderlichen Dokumente besaßen die Angehaltenen nicht. Die Bundespolizisten nahmen die Personen wegen des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland fest und brachten sie zur Inspektion nach Freilassing. Gegen den 19-jährigen Fahrer stand zudem noch der Schleusungsverdacht im Raum.

Die Ermittlungen auf der Dienststelle ergaben, dass zwei Mitglieder der Gruppe bereits im Jahr 2015 beziehungsweise 2016 versucht hatten, unerlaubt nach Deutschland zu gelangen. Gegen die beiden anderen Mitfahrer lagen bis dato keine polizeilichen Erkenntnisse in Deutschland vor. 

Die Freilassinger Bundespolizisten wiesen sowohl den Fahrer und mutmaßlichen Schleuser als auch seine vier Begleiter am Donnerstag nach Österreich zurück und fertigten eine Anzeige wegen versuchter unerlaubter Einreise. Den 19-Jährigen zeigten die Freilassinger Bundespolizisten zudem wegen versuchten Einschleusens von Ausländern an.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT