Vier Österreicher auf der B21 gestoppt 

"Ordentlich getankt": Mit Drogen und Restalkohol im Blut am Steuer

Bad Reichenhall - Vier Österreicher wurden am Sonntagmorgen von Polizeibeamten auf der B21 kontrolliert. Beim Fahrer verliefen sowohl Drogen- als auch Alkoholtest positiv. Der Beifahrer hatte Marihuana im Handschuhfach deponiert und auch zwei weitere Fahrgäste waren nicht mehr fahrtüchtig. 

Einer Streife der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein war der mit vier „Burschen“ im Alter von 19 bis 22 Jahren besetzte österreichischer Ford Escort gegen 11 Uhr auf der Bundesstraße 21, auf Höhe Bad Reichenhall/Ortsteil Schwarzbach aufgefallen.

Der anschließende Blick ins Fahrzeuginnere genügte dann den Fahndern um in Richtung Drogen- und Alkoholkonsum etwas genauer nachzuschauen. Beim Beifahrer konnte eine Menge „Gras“ aufgefunden werden

Beim Fahrer verliefen sowohl Drogen- als auch Alkoholtest positiv, was wiederum zu einer durchaus kostspieligen Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeige führte. Gegen den Beifahrer - er hatte rund zwei Gramm Marihuana im Handschuhfach deponiert - erstatteten die Fahnder Strafanzeige wegen Rauschgiftschmuggels.

"Ersatzfahrer" muss aus Tirol kommen

Da auch die beiden Fondpassagiere - einer der Männer verschlief die komplette Kontrolle - nicht fahrtüchtig waren, mussten sie für die Weiterreise erst einen Ersatzfahrer aus Tirol organisieren. 

Sollten das toxikologische Gutachten den Anfangsverdacht bestätigen, kommen auf ihn neben dem Regelbußgeld von 500 Euro, den dreistelligen Kosten für Blutentnahme und Gutachten, noch ein einmonatiges Fahrverbot zu. Gegen den Beifahrer wurde ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet; das mitgeführte Marihuana stellten die Beamten sicher

Im Nachhinein bleibt festzuhalten, dass sich die vermeintliche Abkürzung über das „Kleine deutsche Eck“ für die Fahrgemeinschaft weder in finanzieller noch in zeitlicher Hinsicht ausgezahlt hat.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser