Bei einer Kontrolle auf der A8 bei Schwarzbach

Bundespolizei fasst einen mit Haftbefehl gesuchten Mann

Bad Reichenhall - Bei der Grenzkontrolle an der A8 hat die Bundespolizei gestern einen Haftbefehl vollstreckt. Ein Kosovare hatte seine Geldstrafe nicht bezahlt und war zur Fahndung ausgeschrieben.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Bundespolizisten haben am Montagmorgen, den 20. Januar, an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach an der A8 einen 53-Jährigen aus dem Kosovo kontrolliert. Er war als Mitfahrer in einem Auto mit deutscher Zulassung unterwegs. 

Nachdem die Fahnder die Personalien des Mannes überprüft hatten, glichen sie diese mit den polizeilichen Fahndungssystemen ab und entdeckten eine Fahndungsnotiz: Der 53-Jährige wurde per Haftbefehl gesucht.


Wegen des Veruntreuens von Arbeitsentgelt war er zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro verurteilt worden. Da weder er noch seine Mitfahrer den geforderten Geldbetrag aufbringen konnten, hätte der Mann ins Gefängnis eingeliefert werden müssen. Letztlich gelang es ihm aber, einen Bekannten aus der Region zu erreichen. Dieser kam persönlich zur Kontrollstelle und bezahlte sowohl die Geldstrafe als auch die entstandenen Verfahrenskosten in Höhe von rund 200 Euro.

Der 53-jährige aus dem Kosovo durfte seine Reise daraufhin fortsetzen. Er schuldet seinem Bekannten nun allerdings über 1.700 Euro.

Pressemitteilung Bundespolizeidirektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare