Betrügerische Anrufe nehmen zu

Bad Reichenhall - Immer öfter werden ältere Menschen Opfer von betrügerischen Anrufen. Entweder werden sie mit Gewinnversprechen gelockt oder mit Gebühren bedroht.

In letzter Zeit wenden sich vermehrt ältere Mitbürger hilfesuchend an die Polizei, weil sie mit unseriösen Anrufen teilweise überhäuft werden. Die Angerufenen werden aufgefordert, Geldbeträge zu überweisen oder Wertkarten (Paysafe, Ucash usw.) zu kaufen. Manchmal werden die Betroffenen mit Gewinnversprechen in Höhe von zum Teil tausenden Euro zum Überweisen von „Gebühren“ geködert.

In einer besonders dreisten Variante geben sich die Anrufer als Amtspersonen, teilweise sogar als Polizeibeamte oder Gerichtsbeschäftigte, aus, um ihren Forderungen mehr Nachdruck und Seriosität zu verleihen. Es sind Fälle bekannt geworden, in denen sich die Anrufer auch als Rechtsanwälte oder Notare ausgeben.

Dem Einfallsreichtum der Betrüger ist hier offensichtlich keine Grenze gesetzt. Alle Anrufer haben letztlich das gleiche Ziel - man will den hauptsächlich älteren Menschen das Geld aus der Tasche ziehen. Und ist das Geld bereits überwiesen, meist ins Ausland, hat der Geschädigte nur noch das Nachsehen.

Die Polizei warnt eindringlich vor solchen betrügerischen Machenschaften und rät, folgendes zu beachten:

Gehen Sie auf keinen Fall auf die Forderungen ein

  • Lassen Sie sich nicht einschüchtern und treten Sie den Anrufern bestimmt gegenüber
  • Geben Sie keine persönlichen Daten - insbesondere Kontonummern - preis
  • Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle oder den kriminalpolizeilichen Fachberater bei der Kriminalpolizei Traunstein unter der Telefonnummer 0861 98730

In diesem Zusammenhang werden auch besonders Angehörige und Bekannte gebeten, Ihre oftmals überforderten älteren Mitmenschen vor solchen Betrügern zu warnen und Ihnen zur Seite zustehen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser