Polizei Bad Reichenhall ermittelt

Fake-Anrufe: "Apotheker" will ältere Dame am Telefon ausfragen

+

Bad Reichenhall - Am Donnerstagvormittag wurde eine ältere Dame von ihrem angeblichen Apotheker angerufen, der dann diverse Fragen zu ihrer Rente stellen wollte.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Donnerstagvormittag erhielt eine ältere Dame aus Bad Reichenhall zuhause einen Anruf. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter einer Reichenhaller Apotheke aus und wusste offenbar, dass die Frau von dort gelegentlich zuhause beliefert wurde und zum Kundenkreis der Apotheke gehörte. Nach Herstellung dieser vermeintlichen Vertrauensbasis begann der Mann zu erläutern, dass eine Befragung von Kunden durchgeführt werde und er Fragen zu ihrer Rente hätte.

Die Angerufene wurde darüber jedoch sofort misstrauisch und erklärte resolut, solche Angaben am Telefon nicht zu machen. Sie beendete das Gespräch, vermutete irgendeine Telefonmasche, einen Fake-Anruf und rief ihrerseits bei ihrer Apotheke an. Dort stellte sich heraus, dass kein Anruf der Apotheke bei der Dame erfolgt war und keine Befragung durchgeführt werde.


Welche Absicht der Unbekannte Anrufer letztlich verfolgte, blieb aufgrund des schnellen Abbruchs des Gesprächs ungeklärt. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Erscheinungen betrügerischer Telefonrufe, wird auch hier eine Betrugsabsicht vermutet. In diesen Fällen werden mit unterschiedlichen Legenden vorrangig älteren Leuten erfundene Geschichte vorgetragen um letztlich die Herausgabe von Geld, Schmuck oder anderen Wertgegenständen zu erreichen. Die bekanntesten Maschen und Methoden sind die Mitteilung über einen erfundenen Lotteriegewinn oder die Ausgabe als „falscher“ Polizeibeamter oder angeblicher Verwandter in Not.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Kommentare