Marzoller Bad: 13-Jähriger leblos im Wasser

Bad Reichenhall - Dramatische Augenblicke im Marzoller Bad: Im Kinderbecken wurde ein 13-Jähriger leblos im Wasser treibend entdeckt. Ein 53-Jähriger ergriff schließlich Initiative.

Am 29. Juni, gegen 18 Uhr, kam es im Marzoller Bad zu einem Badeunfall. Dort wurde im Kinderbecken ein 13-jähriger Schüler leblos im Wasser treibend aufgefunden und von einem 53-jährigen Reichenhaller an den Beckenrand gebracht. Nachdem er und weitere Helfer die Erstversorgung übernahmen, bekann der Junge wieder zu atmen. Nach der Erstversorgung wurde er in die Kinderchirurgie des Landeskrankenhaus Salzburg verbracht, sein Zustand ist derzeit noch kritisch.

Die PI Bad Reichenhall bittet Zeugen des Vorfall, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 9700 zu melden. Insbesondere sind evtl. die Angaben von zwei etwa achtjährigen Kindern, die den Jungen im Wasser treiben sahen, diesen aber selber nicht herausziehen konnten und deshalb den 53-jährigen ansprachen, von Bedeutung. Die Kinder, vermutlich ein Junge und ein Mädchen, trugen Taucherbrillen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser