Auto angefahren und in die Mittagspause gegangen

Mittagspause war wichtiger als Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Ganz schön dreist: Obwohl ein Lkw-Fahrer von Zeugen angesprochen wurde, er habe grad ein Auto angefahren, war die Mittagspause für den 47-Jährigen wichtiger.

Ein 47-jähriger Lkw-Fahrer aus Leutkirch rangierten am vergangenen Montagmittag rückwärts in ein Grundstück bei der Pechmannstraße ein und beschädigte dabei vermutlich ein geparktes Auto. Zeugen beobachteten, wie das Auto durch den Anstoß wackelte.

Der Unfallverursacher wurde zur Rede gestellt, leugnete jedoch angefahren zu sein bzw. einen Schaden verursacht zu haben. Noch während eine Zeugin die Polizei rief, fuhr der Kraftfahrer mit einem anderen Fahrzeug weg, um seine Mittagspause einzunehmen. Den Lkw ließ er stehen.

Noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei kam der Fahrer wieder zurück. Am Auto wurde ein verbogener Radlauf festgestellt. Der Schaden dürfte sich nach erster Schätzung auf ca. 1000 Euro belaufen. Nun bekam der Kraftfahrer obendrein eine Strafanzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Pressemitteilung Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser