Vom Railjet in die JVA: Iraker hinter Gittern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Die Polizei hat am Freitag einen Iraker im Zug von Wien nach München festgenommen. Gegen den 36-Jährigen lagen gleich mehrere Haftbefehle vor:

Beamte der Freilassinger Bundespolizei kontrollierten am Freitag im Railjet 64 auf Höhe Teisendorf einen 36-jährigen Iraker. Der Mann hatte keine Ausweispapiere bei sich. Bei Überprüfung der Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass gegen ihn zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth vorlagen.

In den Jahren 2008 und 2010 war der irakische Staatsangehörige wegen Körperverletzungsdelikten vom Nürnberger Amtsgericht zu insgesamt knapp zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Nachdem er einen Teil seiner Strafe verbüßt hatte, wurde er in sein Heimatland abgeschoben. Die Beamten lieferten den Festgenommenen in die Justizvollzugsanstalt Traunstein ein.

Aufgrund seiner Wiedereinreise ins Bundesgebiet muss der 36-Jährige nun die restlichen 180 Tage Freiheitsstrafe verbüßen. Zudem erwartet ihn ein neues Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthalts.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser