In Traunreut

Unfallopfer war angetrunken: Ärger für Radler

Traunreut - Bei einem Radfahrer, der bei einem Unfall verletzt wurde, stellte die Polizei Alkoholgeruch fest. Daher wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

Am Donnerstag, den 17.08.2017 gegen 20.40 Uhr wollte eine 33-jährige Traunreuterin mit ihrem Auto vom Parkplatz Kino-Center nach rechts in den Traunring abbiegen. Dabei übersah sie einen 52-jährigen Traunreuter, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Stadtmitte fuhr. Der Radfahrer kam zu Sturz und zog sich mehrere Schürfwunden zu. Er wurde zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in die Kreisklinik Trostberg gebracht. 

Bei dem 52-jährigen wurde zudem starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Da für die Teilnahme als Radfahrer im Straßenverkehr eine absolute Fahruntüchtigkeit die Obergrenze bei 1,6 Promille liegt, musste sich der 52-jährige einer Blutentnahme unterziehen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Pressemeldung Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa/ picture alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser