Punks hinterlassen Spur der Verwüstung

Freilassing - Wo sie waren, wächst kein Gras mehr: Zwei angetrunkene Punks haben in der Nacht zum Dienstag in Freilassing gewütet.

Zwei jugendliche Punker aus Freilassing und Marktschellenberg zogen Montagnacht angetrunken durch die Stadt Freilassing und hinterließen eine deutliche Spur ihrer Straftaten.

Gegen 21 Uhr teilte eine Zeugin mit, dass zwei Jugendliche in der Bahnhofshalle urinieren würden, kurz darauf ging von einer weiteren Frau die Mitteilung ein, dass zwei Punker das Glas der Telefonzelle am Bahnhof eingetreten hätten.

Die Täter, einer davon der Polizei aus bereits begangenen Straftaten und wegen seines markanten Aussehens bekannt, konnten trotz längerer Fahndung zunächst nicht aufgespürt werden.

Als sich die Mutter des Freilassingers schließlich bei der Polizei meldete und mitteilte, ihr Sohn hätte mit einer Flasche Rum und unter wüsten Bedrohungen ihr gegenüber die Wohnung verlassen, häuften sich kurz darauf die Mitteilungen.

Die Täter zertraten in der Matulusstraße ein Hinweisschild auf eine Praxis und zündeten kurz darauf in der Schumannstraße einen Papiercontainer an, der voll in Flammen aufging und von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Freilassing abgelöscht werden musste.

Gegen 23 Uhr bemerkte ein fahndender Polizeibeamter die Punker in der Oberen Feldstraße, als sie mit einem entwendeten Kinderfahrrad und einem Skaterroller auf der Flucht Richtung Stadtmitte waren. Der Tatverdächtige aus Marktschellenberg konnte gestellt und festgenommen werden. Der andere Täter aus Freilassing konnte erneut flüchten und versuchte, bei einem Freund unterzukommen.

Dessen Mutter wurde aufmerksam, verwies ihn der Wohnung und verständigte die Polizei. Kurz darauf konnte dann auch dieser zweite Tatverdächtige festgenommen werden. Zum Zeitpunkt der Festnahme war er erneut auf einem entwendeten Fahrrad unterwegs.

Die beiden alkoholisierten Punker wurden zur Dienststelle verbracht und dort zunächst ausgenüchtert. Nachdem im Laufe des Vormittags weitere Details der nächtlichen Serie von Straftagen bekannt wurden, stellte die zuständige Staatsanwaltschaft Traunstein Haftantrag und beide Tatverdächtige wurden dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die entwendeten Räder und der Skater konnten den Besitzern noch nicht zugeordnet werden. Die Eigentümer werden gebeten, sich bei der Polizei in Freilassing zu melden. Die Räder befinden sich in Obhut der Polizei. Der Gesamtschaden, der durch die beiden Jugendlichen verursacht wurde, wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Pressemeldung PI Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser