Zugfahrt endet im Bernauer Gefängnis

Prien - Die Bundespolizei hat im Zug von Salzburg auf Höhe Prien einen Serben kontrolliert. Seine kriminellen Machenschaften brachten ihn geradewegs hinter Schloss und Riegel.

In den frühen Morgenstunden des Dienstag, 6. November, kontrollierten Bundespolizisten im Einreisezug nach München einen serbischen Staatsangehörigen. Mit Hilfe des Polizeicomputers fanden die Beamten heraus, dass der 42-Jährige mit Haftbefehl gesucht wurde. Das Amtsgericht in Augsburg hatte ihn vor drei Monaten wegen Insolvenzverschleppung zu einer Freiheitsstrafe von 160 Tagen, ersatzweise zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von rund 6.600 Euro verurteilt.

Die Fahnder verhafteten den Mann und beendeten dessen Fahrt in Rosenheim. Da er lediglich die Hälfte des geforderten Betrages in seiner Hosentasche mitführte und den Restbetrag nicht aufbringen konnte, blieb ihm der Gefängnisaufenthalt nicht erspart. Die Bundespolizisten lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt in Bernau ein.

Pressemeldung Bundespolizei

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser