75-Jähriger vermutlich in die Traun gestürzt

Siegsdorf - Ein 75-jähriger Mann wird seit Donnerstagmorgen vermisst. Sein Fahrrad wurde an einer Schleuse gefunden. Alles deutet darauf hin, dass er in die Traun gestürzt ist.

Der Siegsdorfer wartet und überwacht im Auftrag einer Firma eine zu einem kleineren Elektrizitätswerk gehörende Schleuse der Traun in Siegsdorf.

Wie üblich, so begab er sich nach den bisherigen Erkenntnissen auch heute in den frühen Morgenstunden dorthin, um nach dem Rechten zu sehen. Am Vormittag machten sich jedoch Kollegen und Angehörige Sorgen um den nicht zurückkehrenden Mann und suchten nach ihm. Dabei wurde sein Fahrrad und das offenstehende Zugangstor zur Schleusenanlage festgestellt. Hebelstellungen und andere Umstände an der Schleusenanlage deuten zudem darauf hin, dass der Mann an der Anlage hantiert hat. Es wird vermutet, dass er bei seiner Tätigkeit in die zur Zeit reißend fließende Traun gefallen ist.

Eine Suchaktion wurde nach Verständigung von Polizei und Rettungsdiensten gegen 9 Uhr eingeleitet. Im Einsatz waren die Feuerwehren Siegsdorf, Eisenärzt und Traunstein, Kräfte der DLRG Traunstein und Truchtlaching-Seeon, Beamte der Polizeiinspektion Traunstein, der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein und des Einsatzzuges.

Per Rettungshubschrauber Christoph 14 und Polizeihelikopter Edelweiß 6 wurde die Traun aus der Luft überwacht. Bis zum frühen Nachmittag wurde der Mann nicht gesichtet.

Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen und untersucht den vermeintlichen Unglücksort.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser