Mann übergießt sich mit Benzin

Traunstein - Ein 45-Jähriger hatte am Mittwoch im Traunsteiner Gerichtsgebäude damit gedroht sich anzuzünden. Glücklicherweise konnte durch das Eingreifen der Beamten Schlimmeres verhindert werden.

Der Mann hatte sich in einem Toilettenabteil im Gerichtsgebäude eingeschlossen und mit Benzin übergossen. Als er die Anwesenheit einer weiteren Person in der Herrentoilette wahrnahm, verlangte er laut nach dem obersten Richter und drohte sich selbst anzuzünden. In der Toilettenanlage befand sich zu dieser Zeit zufällig ein Polizeibeamter, der eine Flüssigkeit am Boden und Benzingeruch wahrnehmen konnte.

Schnell rief er noch drei weitere im Gerichtsgebäude anwesende Kollegen hinzu. Gemeinsam und ohne zu zögern, brachen sie das versperrte Toilettenabteil auf. Der 45-Jährige konnte von den Beamten widerstandslos festgenommen und ein mitgeführtes Feuerzeug sichergestellt werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat Ermittlungen aufgenommen. Im Jahr 1993 hatte der offenbar verzweifelte Mann seine Frau bei einem Verkehrsunfall verloren. In der Folge war es zu mehreren Prozessen gekommen. Die Tat des offenbar verzweifelten Mannes dürfte im Zusammenhang mit einer erst in der vergangenen Woche abgewiesenen Schadenersatzklage stehen. Der 45-Jährige wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser