Polizei verhindert Trunkenheitsfahrten

Bad Reichenhall - Die Polizei konnte zwei Trunkenheitsfahrten unterbinden. Das Besondere: Ein Mann hätte sich beinahe beim Fahrrad fahren strafbar gemacht.

Am Sonntag konnten zwei Fahrzeugführer von der Streife der Polizeiinspektion Bad Reichenhall daran gehindert werden, alkoholisiert den Heimweg anzutreten.

Gegen 19.40 Uhr wollte ein 32-jähriger Mann aus Bad Reichenhall mit seinem Mountainbike stark betrunken von seiner Freundin in Bayerisch Gmain nach Hause fahren. Da der Alkotest einen Wert von knapp 2,00 Promille anzeigte, wurde die Fahrt unterbunden. Auch ohne Ausfallerscheinungen macht sich ein Radfahrer mit einem Wert über 1,6 Promille einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr schuldig.

Kurz vor Mitternacht wurde ein 56-jähriger Mann aus Bad Reichenhall kontrolliert, als er mit seinem Pkw in der Bahnhofstraße wegfahren wollte. Da leichter Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, boten die Beamten einen Alkotest an. Dieser zeigte einen Wert von 0,6 Promille an. Die Fahrt wurde unterbunden. Der Pkw-Lenker ersparte sich damit ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, vier Punkten, sowie einem Fahrverbot von einem Monat.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser