Trunkenheitsfahrer läßt sich nicht belehren

Traunstein - Schon zum zweiten Mal ging den Polizeibeamten ein Trunkenheitsfahrer ins Netz. Bereits vor einem Jahr musste der 27-Jährige schon seinen Führerschein abgeben.

Unbelehrbarer Trunkenheitsfahrer Eine Streifenbesatzung des Einsatzzugs Traunstein kontrollierte am Samstag, 12. Februar 2011, gegen 00.15 Uhr, im Ortsteil Gendorf einen 27-jährigen Burgkirchner. Bei der Kontrolle stellten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch fest. Da der Mann seinen Führerschein nicht vorzeigen konnte und er dahingehend nur offensichtlich fadenscheinige Ausflüchte geltend machte, hakten die Beamten genauer nach.

Schließlich räumte der Fahrer ein, dass er seinen Führerschein vor ziemlich genau einem Jahr wegen Trunkenheit im Strassenverkehr im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall abgeben musste. Da der Alkomat auch dieses Mal deutlich über 1,1 Promille zeigte, wurde im Kreisklinikum Altötting eine Blutprobe genommen. Das zu erwartende Strafmaß wird diesesmal deutlich höher ausfallen, da zum Delikt des Fahrens unter Alkoholeinfluss nun auch noch Fahren ohne Fahrerlaubnis hinzukommt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser