Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mittwochabend in Bad Reichenhall

„Alkoholischer Spitzenreiter“ (22) will nicht zur Dienststelle und leistet deutlichen Widerstand

Alkohol Tankstelle
+
44747590-c211-4a8b-a743-a8e2f2271d71.jpg

Bad Reichenhall – Deutlich alkoholisiert war am Mittwoch (24. August) eine Gruppe junger Männer. In die Ausnüchterungszelle wolle der „alkoholische Spitzenreiter“ jedoch nicht:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am späten Mittwochabend (24. August) gegen 23.45 Uhr wurden Beamte der PI Bad Reichenhall gerufen, da sich im Baustellenbereich des Leitererweges in Bad Reichenhall mehrere offensichtlich Betrunkene aufhalten sollen. Im Laufe des Einsatzes wurde den drei anwesenden, deutlich alkoholisierten Männern ein Platzverweis ausgesprochen, welchem alle zunächst auch nachkamen.

Später in der Nacht, gegen 1 Uhr, wurde bei einer erneuten Bestreifung der Örtlichkeit der alkoholtechnische Spitzenreiter der Dreiergruppe - ein 22-jähriger Reichenhaller - alleine in der Wiese liegend angetroffen. Nach mehrmaligen Fehlversuchen, von dem Mann zu erfahren, in welche Wohnung ihn die Beamten bringen sollten, wurde ihm erklärt, dass er die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen muss.

Gegen diese Maßnahme leistete der Betrunkene deutlichen Widerstand und musste mit Unterstützung einer Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding und der Anwendung von unmittelbarem Zwang in den Haftraum der PI Bad Reichenhall verbracht werden. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Kommentare