Personenkontrolle bei Schwarzbach

Bundespolizei nimmt illegal eingereiste Personen auf B21 fest

Schwarzbach - Am 7. Mai kontrollierte die Grenzpolizei drei Einreisende. Zwei von ihnen konnten keine Dokumente vorzeigen. Alle drei wurden vorläufig wegen Verdachts des Einschleusens von Ausländer festgenommen.

Die Pressemeldung in Wortlaut:

Am späten Nachmittag des 7. Mai, kontrollierte eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding zwei junge Männer im Bereich der Bundesstraße 21, auf Höhe Schwarzbach. Diese waren unmittelbar davor zu Fuß, von Österreich kommend nach Deutschland, eingereist. Keiner der beiden afghanischen Staatsangehörigen konnte die erforderlichen Dokumente vorweisen, welche sie zur Einreise in das Bundesgebiet berechtigt hätten.

In einem Abstand von circa 60 Metern stellten die Fahnder kurze Zeit später einen weiteren Fußgänger fest, welcher allen Anschein nach ebenfalls zu den beiden Männern gehörte. Bei einer Personenkontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Mann ebenfalls um einen afghanischen Staatsangehörigen handelt. Im Gegensatz zu den anderen, war er im Besitz von gültigen Einreisedokumenten. Die Durchsuchung seines Reisegepäcks förderte jedoch zusätzlich Identitätspapiere der beiden zuvor kontrollierten zu Tage, was die Vermutung der Schleierfahnder bestätigte, dass die Personen zusammengehören.

Alle drei Männer wurden vorläufig festgenommen und wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern bzw. unerlaubter Einreise/Aufenthalt ins Bundesgebiet zur Anzeige gebracht.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT