Mit Haftbefehl gesucht und gefunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding- Eine 45-jährige Rumänin entging nur knapp dem Gefängnis. Sie konnte gerade noch rechtzeitig ihre Geldstrafe zahlen.

Die Bundespolizei hat am Dienstag, den 25. September, auf der A8 nahe Piding eine Rumänin festgenommen. Ohne die Hilfe eines Bekannten hätte sie einen längeren Gefängnisaufenthalt antreten müssen.

In den Morgenstunden kontrollierten Freilassinger Bundespolizisten die Insassen eines Reisebusses. Für eine 45-Jährige war mit der Kontrolle ihrer Papiere die Weiterfahrt beendet. Mit Hilfe des Polizeicomputers fanden die Beamten heraus, dass gegen die rumänische Staatsangehörige ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Lüneburg vorlag.

Wegen gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahls war die Frau von einem Gericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 900 Euro, ersatzweise zu einer 90-tägigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Da sie finanziell nicht in der Lage war, die geforderte Summe zu zahlen, schien ein Gefängnisaufenthalt unausweichlich zu sein. Erst nachdem ein telefonisch verständigter Bekannter das Geld eingezahlt hatte, konnte sie die Dienststelle verlassen und ihre Reise fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser