Auf der A8 bei Piding

Mazedonier mit gefälschtem Schweizer Führerschein erwischt

Piding/A8 - Schleierfahnder hielten Sonntagnacht einen mazedonischen Familienvater an. Nach Rücksprache mit der Schweizer Kantonspolizei stellte sich dessen Führerschein als Fälschung heraus.

Gegen 1 Uhr zogen Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein am Sonntag einen vollbesetzten Kleinwagen mit Schweizer Zulassung an der Autobahnausfahrt Piding-Nord auf der Autobahn A8 aus dem Verkehr.

Während der Routinekontrolle legte der Chauffeur, ein in der Schweiz wohnhafter Bauarbeiter, einen relativ neuen Führerschein im Scheckkartenformat vor. Aufgrund einiger offensichtlicher "Ungereimtheiten" in dem Schweizer Dokument war allerdings schnell klar, dass es in dieser Machart nicht von einer offiziellen Stelle ausgestellt worden sein konnte.

Die anschließende Rückfrage der Schleierfahnder bei der zuständigen Kantonspolizei in der Schweiz bestätigte den Anfangsverdacht. Wegen diverser Verkehrsverstöße hatten die Eidgenossen dem gebürtigen Jugoslawen seine Fahrerlaubnis entzogen. 

Nach Beendigung der polizeilichen Einvernahme durfte der Familienvater, der sich mit seiner Ehefrau und zwei Kleinkindern auf der Rückfahrt vom Balkan befand, die Weiterreise in Richtung Schweiz fortsetzen - allerdings vom Beifahrersitz aus. Im Falle einer Verurteilung droht dem Mazedonier eine empfindliche Geldstrafe.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser