Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Lkw-Fahrer streift Fiat und überfährt fast dessen Fahrerin (30)

Piding/A8 - Nachdem ein Lkw und ein Fiat im Pidinger Kreisverkehr aneinander geraten waren, versuchte der Lkw-Fahrer zu flüchten. Als die Fiat-Fahrerin ihn verfolgte, brachte sie sich selbst in Lebensgefahr.

Am 14. November etwa 14.30 Uhr ereignete sich ein Unfall zwischen einem Sattelzug und einem Auto im Kreisverkehr in Piding. Beide Fahrzeuge waren nebeneinander in den Kreisverkehr eingefahren. Dort hatte der Lkw den kleinen Fiat Panda offenbar übersehen, die Außenkurve geschnitten und die rechte Seite des Panda gestreift.

Gleich nach dem Kreisverkehr hatten die beiden Fahrer angehalten und sich per Handzeichen verständigt, ein Stück weiterzufahren. Der nachfahrende Sattelzug bog dann jedoch in Richtung München auf die Autobahn. Die 30-jährige Reichenhallerin im Panda sah den flüchtenden Sattelzug im Rückspiegel und verfolgte ihn.

In Anger fuhr der Lkw von der Autobahn herunter und wollte unter der Autobahn auf die andere Seite fahren. Jedoch war die Unterführung zu niedrig, sodass er wenden musste. Die junge Frau stieg aus, stellte sich in die Straße und deutete dem Lkw-Fahrer, Kontakt aufzunehmen.

Der Sattelzug fuhr jedoch in Richtung Hadermarkt, ohne Berücksichtigung der auf der Straße stehenden Frau. Sie wurde genötigt, auf die Seite zu treten, um von dem beschleunigenden Sattelzug nicht angefahren zu werden.

Der Sattelzug war größtenteils schwarz, der Auflieger hatte ein rumänisches Kennzeichen. Der Fahrer war zwischen 35 und 45 Jahre alt, hatte schwarze Haare und einen schwarzen Vollbart. Er hatte ein rundes, volles Gesicht und starke Oberarme.

An dem Panda ist ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden.

Wer zu den Vorfällen Wahrnehmungen gemacht hat oder Hinweise zu dem Sattelzug geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Bad Reichenhall in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 08651/9700.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare