Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Zeugen

Wohnmobil-Fahrer rastet auf B20 bei Piding aus und prügelt auf VW Bus ein

Wie der Verkehrspolizei Traunstein erst am Montagmittag (18. Juli) angezeigt wurde, ereignete sich bereits am Donnerstagabend (14. Juli) kurz nach 18.30 Uhr ein nicht alltäglicher Vorfall auf der B20 auf Höhe der Ampelanlage an der Einmündung zur St2103 (Staatsstraße nach Teisendorf).

Die Mitteilung im Wortlaut:

Piding – Ein mit seinem in Österreich zugelassenen VW Bus in Fahrtrichtung Bad Reichenhall fahrender 44-Jähriger aus dem Landkreis Traunstein musste aufgrund des vor der Ampelanlage stockenden Verkehrs ebenfalls anhalten, als er vom Fahrer des hinter ihm befindlichen Wohnmobils in äußerst aggressiver Art und Weise angegangen wurde.

Auslöser war nach Angaben des Geschädigten dessen zuvor relativ knappes Einscheren vor dem Wohnmobil auf die A8 an der Einfädelungsspur Schwarzbach in Fahrtrichtung München. Beide Fahrzeuge verließen an der Anschlussstelle Bad Reichenhall die Autobahn in Richtung Reichenhall, wobei der Wohnmobilfahrer offenbar derart in Rage war, dass er fortlaufend beleidigend und bedrohend gegenüber dem Geschädigten gestikulierte.

Wohnmobil-Fahrer schlägt auf Seitenscheiben ein

Beim Anhalten vor der Ampelanlage in Piding sprang der aggressive Mann dann schließlich aus seinem Fahrzeug, rannte zum VW des Traunsteiners vor und versuchte, dessen Fahrertür aufzureißen. Der erschrockene 44-Jährige konnte sein Fahrzeug allerdings noch rechtzeitig verriegeln, worauf der bis dato Unbekannte mehrfach mit der geballten Faust und mit voller Wucht gegen die Seitenscheiben des Busses schlug und den Geschädigten anbrüllte, er solle die Tür öffnen.

Als die vor dem Mann aus Traunstein wartenden Fahrzeuge wieder losfuhren, fuhr der in Angst und Schrecken versetzte Geschädigte ebenfalls wieder los, wobei der Angreifer auch noch eine großflächige Delle in das Seitenteil des VW Busses schlug. In der anschließenden Fahrt auf der St2103 bedrängte der Unbekannte den 44-Jährigen weiter durch bis auf wenige Meter dichtes Auffahren. Erst im Ortsgebiet von Anger ließ er von seinem Opfer ab, als er schließlich nach links Richtung Autobahn/Dorfplatz abbog, während der geschockte Traunsteiner die St2103 weiter in Richtung Teisendorf fuhr.

Polizei sucht Zeugen

Die Verkehrspolizei hat nun die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung, Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung. Bei dem in Thüringen zugelassenen, relativ neuen Wohnmobil handelt es sich um einen blauen Fiat mit weißem Aufbau der Firma Knaus.

Der gesuchte Unbekannte dürfte nach Aussage des Geschädigten rund 50 Jahre alt sein. Des weiteren soll er eine kräftige Figur besitzen und zur Tatzeit ein weißes Muskelshirt getragen haben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 08662/6682-0 mit der Verkehrspolizei Traunstein in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare