Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marihuana und unversteuerte Zigaretten im Gepäck

„Weihnachtssouvenirs“ bereiten zwei Slowenen großen Ärger

Am Dienstag, den 4. Januar, kontrollierte eine Zivilstreife der Grenzpolizei Piding einen Pkw mit deutscher Zulassung bei der Einreise über den Grenzübergang Walserberg.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Walserberg/Piding - Die beiden slowenischen Insassen befanden sich auf Rückfahrt vom Weihnachtsbesuch aus ihrem Heimatland. Bereits bei der Dursuchung vor Ort konnten die „Schleierfahnder“ insgesamt 24 Stangen unversteuerter Zigaretten im Fahrzeug auffinden. Die als „Flohmarktschnäppchen“ gedachte Ware kam dem 49-jährigen Beifahrer letztendlich teuer zu stehen. Durch die verständigte Streife des deutschen Zolls wurde ein nachträglicher Steuerbescheid in Höhe von fast 900 Euro erlassen und die Zigaretten sichergestellt.

Dass die Fahrzeugkontrolle auch für den ebenfalls 49-jährigen Fahrer mit einem „Ärgernis“ enden sollte, stellte sich bei der späteren Durchsuchung des Gepäckes heraus. Trotz der Aufbewahrung in einer Mülltüte nahmen die „Schleierfahnder“ einen typisch „süßlich verräterischen“ Duft aus einem Rucksack wahr. Die hier aufgefundenen 8 Gramm Marihuana stammten ebenfalls aus Slowenien und wurden am Weihnachtstag in einer Diskothek gekauft.

Nach erfolgter Sachbearbeitung konnten die beiden Personen - wenn auch einige Stunden später als geplant - ihre Fahrt fortsetzen.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding 

Rubriklistenbild: © Matthias Balk

Kommentare