Gesuchte Prostituierte auf A8 festgenommen

Piding - Die Bundespolizei hat wegen verbotener Prostitution eine 22-jährige Ungarin festgenommen. Dank einer hilfsbereiten Bekannten blieb ihr der Gang ins Gefängnis erspart.

Die Bundespolizei hat am Donnerstag, den 20. Februar, auf der A8 eine ungarische Prostituierte festgenommen. Gegen die 22-Jährige lag ein Haftbefehl vor. Der jungen Dame blieb der Gang in die Justizvollzugsanstalt allerdings erspart.

An der Anschlussstelle Piding zogen Fahnder der Bundespolizei einen Reisebus mit ungarischen Kennzeichen aus dem Verkehr und überprüften die Papiere der Fahrgäste. Bei einer Ungarin schlug der Fahndungscomputer Alarm. Laut vorliegendem Haftbefehl wurde die Frau im November des vergangenen Jahres wegen verbotener Prostitution vom Amtsgericht Stuttgart zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 500 Euro einschließlich Verfahrenskosten verurteilt.

Die ungarische Staatsangehörige, die eigenen Angaben zufolge in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat und nach wie vor im Rotlicht-Milieu arbeitet, konnte bei der Festnahme ihre Justizschulden nicht begleichen. Sie musste den Beamten nach Bad Reichenhall ins Bundespolizeirevier folgen. Eine telefonisch verständigte Bekannte der Verhafteten ersparte ihr den Gang ins Gefängnis, indem sie die geforderte Summe auslegte. Die Prostituierte durfte anschließend die Dienststelle freien Fußes verlassen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser