Schleierfahnder stellen bei Piding falschen Führerschein sicher

Fälschung für "50 Euro und ein Bier" bekommen

Piding-Urwies - Bei einer Verkehrskontrolle stellten Schleierfahnder bei einem 46-jährigen Slowenen einen gefälschten Führerschein fest. Der Slowene musste eine Strafe von 1.000 Euro zahlen und wurde angezeigt.

Eine von der Staatsanwaltschaft Traunstein angeordnete Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro musste ein 46-jähriger Slowene am Sonntagabend bei den Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein bar auf den Tisch legen. Zuvor war sein anlässlich einer Verkehrskontrolle vorgelegter slowenischer Führerschein als Totalfälschung aufgeflogen. Der gebürtige Bosnier wurde wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Gegen 21 Uhr hatten Schleierfahnder den Fahrer eines österreichischen Skoda Octavia an der Anschlussstelle Piding-Nord kontrolliert. Im Rahmen der Dokumentenüberprüfung stach den erfahrenen Beamten sogleich der falsche "Lappen" ins Auge, nach eingehender Prüfung konnte der Anfangsverdacht schnell und präzise bestätigt werden. Noch an Ort und Stelle wurde der in Österreich wohnhafte Maurer vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle in Piding-Urwies verbracht.

Hier zeigte sich der Mann geständig. Aufgrund einer Alkoholfahrt im Jahr 2015 in Klagenfurt hatte ihm die österreichische Polizei seinen bosnischen Führerschein abgenommen. Für "50 Euro plus ein Bier" - quasi als Ausstellungsgebühr  - besorgte er sich dann in einem Lokal in der slowenischen Küstenstadt Koper die qualitativ gut gemachte Fälschung. Das sichergestellte Falsifikat wanderte zu den Ermittlungsakten der Schleierfahnder.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser