Die Reise eines Kroaten endet in Piding

Trotz Fahrverbot und fehlender Versicherung unterwegs in die Heimat

Piding/A8 - Nicht nur der Umstand, dass für seinen Nissan weder ein Versicherungsschutz noch eine ordnungsgemäße Zulassung bestanden, beendete die Weiterfahrt in Richtung Kroatien - der Fahrer hätte zur Kontrollzeit zudem gar kein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug führen dürfen.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein stoppte am Samstag Nachmittag auf der A8 einen Pkw mit deutschem Kennzeichen. Der kroatische Staatsangehörige, der schon seit längerer Zeit in Deutschland wohnhaft ist, war laut eigener Angaben gerade auf dem Weg in sein Heimatland.

Eine Überprüfung des Pkw ergab, dass dieser aktuell nicht ordnungsgemäß zugelassen und auch der Versicherungsschutz bereits seit Oktober 2017 erloschen war. Zudem stellten die Schleierfahnder fest, dass gegen den kroatischen Fahrzeugführer ein rechtskräftiges Fahrverbot in Deutschland bestand. Die Reise nach Kroatien war somit vorerst in Piding beendet. Neben eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz, wurde er auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Um die geplante Heimreise fortzusetzen, muss er sich um eine ordnungsgemäße Neuzulassung als auch um einen Ersatzfahrer kümmern.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT