Mehr als 150 Schleuser alleine im August festgenommen

Schleierfahndung: Schleuser auf der A8 geschnappt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Piding - Die Polizei fahndet nun verstärkt nach Schleusern. Montag wurden Beamte in einem niederländischen Kleinbus fündig. Elf Flüchtlinge und ihr Schleuser befanden sich darin.

Derzeit unterstützen Beamte aus dem gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sowie Bereitschaftspolizisten die Beamten der Schleierfahndung (PI-Fahndung Traunstein mit Sitz in Urwies) bei ihrer Suche nach Schleusern.Im Fokus stehen dabei besonders die A8 und weitere über die Grenze zu Salzburg führende Straßen. In der vergangenen Woche wurden bereits zwei Großkontrollen durchgeführt, in der Regel sind die Beamten aber nach wie vor mobil unterwegs und kontrollieren aus dem fließenden Verkehr heraus.

In Richtung München fündig geworden

Bei diesen Kontrollen wurden am Montag unterstützende Bereitschaftspolizisten fündig. Sie kontrollierten gegen 15.45 Uhr einen Mercedes Vito an der Anschlussstelle Piding in Fahrtrichtung München und trafen in dem Fahrzeug schließlich nicht nur auf den aus Kuweit stammenden Fahrer mit französischem Pass, sondern auch auf zehn erwachsene Syrer und ein Kind. Der französische Staatsangehörige wurde vor Ort festgenommen, die weitere Sachbearbeitung übernahm das zuständige Fachkommissariat Grenze der Kripo Traunstein.

Überwiegend im Raum Traunstein und Berchtesgadener Land

Drei bis sechs festgenommene Schleuser täglich, so lautet derzeit die Bilanz der verstärkten Fahndungsmaßnahmen im grenznahen Raum. Mehr als 150 Personen sind den Fahndern des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und ihren Kollegen der Bundespolizei alleine im August 2015 überwiegend im Raum Traunstein und Berchtesgadener Land ins Netz gegangen. Gegen viele dieser Personen wurden Haftbefehle erlassen und Untersuchungshaft angeordnet.

Auch in den nächsten Wochen wird die Polizei weiter Kontrollen betreiben um den oft skrupellos agierenden Schleusern das Handwerk zu legen und die Sicherheit der geschleusten Menschen zu erhöhen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser